VLN 7 – Der Polo hat es nicht überlebt

VLN 7 – Der Polo hat es nicht überlebt

  • 24. September 2017

Da waren wir nun. In der Eifel, am schönsten Ring der Region. Voller Tatendrang und Euphorie reisten wir am Donnerstag mit unserem VW Cup Polo an. Nach einer kleinen Verschnaufpause luden wir den „Kleinen“ in sein Bettchen, Box 23. Am Freitag ging es für uns dann so richtig los. Kleinere Baumaßnahmen mussten noch vorgenommen werden, damit er durch die technische Abnahme kommt. Noch ein paar Sticker rauf und fertig war der schöne Polo. Wenn er nur mal so schön geblieben wäre …


Dieses Wochenende bestritten wir nun also die VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring. Es war das 7te VLN Rennen der Saison. Unser Wetterbeauftragter diskutierte so lange mit Petrus, bis er dann endlich die Eifel am Samstag mit Sonne bestrahlte. Wir starteten in der Klasse H2 und waren am gesamten Wochenende ein echter Hingucker mit unserem „historischen“ Rennwagen. Nachdem wir das Qualifying mit wirklich guten Testergebnissen beendeten, haben wir uns auf das scharfe Rennen vorbereitet. Das Offtrack Performance Team war voll bei der Sache. Unser Fahrer Marco Ferraro war bestens in Form und konnte es nicht erwarten die 4 Stunden über den Nürburgring zu heizen.


Wir hatten in den ersten 3 Stunden einige schnelle Boxenstopps hinter uns gebracht. Schneller als erwartet, sei dazu gesagt. Wir fuhren gute Zeiten und waren uns sicher das Rennen mit einem vernünftigen Platz abzuschließen. Wir hatten noch etwas über einer halben Stunde zu fahren, bis wir dann ins Ziel einfahren würden. Jedoch machte uns ein technischer Defekt des Opel Manta #617 ein Strich durch die Rechnung. Dieser wurde trotz eines Flüssigkeitsverlustes die Fuchsröhre bis zum Adenauer Forst hinauf abgeschleppt. Die Strecke war nun also behaftet mit einem Ölfilm, der unserem Italiener Marco Ferraro zum Verhängnis wurde. Er rutschte förmlich ungebremst in die linke Leitplanke, wird herüber geschleudert zur anderen Seite der Strecke, bis er endlich an der linken Leitplanke zum stehen kommt.


Als nächstes fuhr der Teichmann-Cayman #970 dem bremsenden VW Corrado #624 hinten auf. Einige Sekunden später rutschte der Rent2Drive-Porsche 911 GT3 Cup #202 quer in die Leitplanke. Nun wurde Code 60 ausgerufen und das Rennen aufgrund fehlender Einsatzfahrzeuge abgebrochen.


Zum Glück gab es keinen Personenschaden bei diesem Massencrash, nur trotzdem bleibt die Frage offen warum man ein Fahrzeug, das offensichtlich Flüssigkeiten verliert, mehrere Kilometer über die Rennstrecke zieht. Wir werden berichten, sobald sich die Rennleitung mit einer Stellungnahme bei uns gemeldet hat.

Hier ein Video des Crashs, dass der Youtube-Kanal „TOP Nürburgring Videos“ gefilmt und online gestellt hat.


Schlusswort
Unser Polo ist wirklich ordentlich in Mitleidenschaft gezogen worden und es gilt nun zu prüfen, inwieweit wir das Fahrzeug wieder aufbauen können. Auch hierzu werden wir demnächst wieder ausführlich berichten und unsere Supporter daran teilhaben lassen. Schlussendlich war es trotz des traurigen Endes eine wunderbare Veranstaltung, die uns erfahrungsmäßig weit nach vorne gebracht hat. Wir werden uns von diesem Rückschlag erholen und alles daran setzen demnächst wieder ein Langstreckenrennen antreten zu können.

Hier noch ein Beitrag zu uns auf motorsport-total.com

  1. Jörg Brinkmann
    29. September 2017

    Hallo Jungs,

    bitte kommt wieder.
    So Teams wie Euch braucht die VLN!
    Lasst Euch nicht entmutigen !

    Viele Grüße aus Remscheid

    Jörg

    • Lasse @ Offtrack Performance
      29. September 2017

      Hallo Jörg,

      vielen Dank für deine Nachricht.
      Wir können Dir versichern, dass wir wieder kommen werden! Wir lassen uns nicht aufhalten von diesem Rückschlag und geben unser bestes schon bald mit weiteren Projekten am Start zu sein.

      Liebe Grüße und bis bald!
      Lasse vom Team Offtrack Performance

Hinterlasse ein Kommentar